Krisenintervention am Arbeitsplatz

 

Ausnahmeerfahrungen am Arbeitsplatz bewirken bei betroffenen Kolleginnen und Kollegen eine psychologische Krise. Folgenschwere Unfälle, Bedrohungs- und Gewalterfahrungen gehören zu diesen Belastungserfahrungen. In der Regel handelt es sich um Situationen, auf die man unvorbereitet ist. Betroffene Personen empfinden oft extreme Gefühle bis hin zur Todesangst. Eine Traumareaktion kann die Folge solcher Erfahrungen sein.

 

Die gesetzlichen Unfallversicherer haben längst erkannt, dass eine frühzeitige Begleitung von betroffenen Personen eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung von belastenden Erfahrungen am Arbeitsplatz beiträgt und haben in den letzten Jahren Standards in der betrieblichen psychologischen Erstbetreuung (bpE) bei traumatischen Ereignissen festgelegt, in denen unter anderem auch die Ausbildungsinhalte von betrieblichen, psychologischen Erstbetreuern festgelegt werden.

 

Die hier angebotene Fortbildung wurde in Kooperation mit der Unfallkasse Baden-Württemberg entwickelt und entspricht den vorgegebenen Standards.

 

Die Fortbildung versetzt Sie in die Lage, nach belastenden Erfahrungen am Arbeitsplatz betroffenen Kolleginnen und Kollegen Krisenintervention zu leisten. Vermittelt werden mögliche körperliche und psychische Folgen von Bedrohungserfahrungen am Arbeitsplatz sowie Strategien zur optimalen Unterstützung Betroffener.

 

Fragen, denen wir nachgehen sind: Mit welchen Belastungserfahrungen können Sie an Ihrem Arbeitsplatz rechnen? Wer ist von diesen Erfahrungen betroffen? Welche psychologischen Folgen können aus diesen Erfahrungen entstehen? Welche Risikofaktoren dafür gibt es? Mit welchen typischen Notfallreaktionen von Betroffenen können Sie rechnen und wie reagieren Sie am besten darauf? Benötigen Sie Ausrüstung, wenn ja, welche? Wie können Sie auf ihre eigene psychische Gesundheit achten? Welche Strukturen will ein Arbeitgeber zur Verfügung stellen, um bestmögliche psychologische Erstbetreuung anbieten zu können? Wann benötigen Betroffene professionelle Hilfe und wer ist dafür zuständig?

 

Zielgruppe: Mitarbeitende, die nach Bedrohungserfahrungen akut belastete Kolleginnen und Kollegen in ihrem beruflichen Umfeld unterstützen wollen. Idealerweise ist diese Fortbildung in ein ausgearbeitetes Notfallkonzept an Ihrem Arbeitsplatz integriert.

 

Termin: 06. bis 08. April 2022, 9-17 Uhr

 

Kosten: 450 Euro

 

Kriseninternvention am Arbeitsplatz

Kriseninternvention am Arbeitsplatz

450,00 €

  • Freie Teilnehmerplätze verfügbar